Wie cool ist das denn: Wir haben was gewonnen!

Sie haben gewonnen

Seriöse Gewinnspiele sind Angebote, bei denen Teilnehmende ein Preis in Aussicht gestellt wird. Manchmal flattert uns sogar eine Gewinnbenachrichtigung ins Haus, ohne dass wir überhaupt von einer Teilnahme unsererseits wissen. Dient ein Gewinnspiel womöglich einzig und allein dem Ziel, an Daten der Teilnehmer zu gelangen?

Abgrenzung von Glücksspielen

Sowohl bei Gewinnspielen als auch bei Glücksspielen winkt ein Preis. Nur Glücksspiele regelt jedoch ein Staatsvertrag. Auch weitere Merkmale unterscheiden Glücksspiele von Gewinnspielen. Glücksspiele haben größtenteils etwas mit einem zufälligen Gewinn zu tun. Außerdem setzen Teilnehmer Geld beim Glücksspiel ein.

Was Unternehmen mit Gewinnspielen bezwecken

Kostenlose Gewinnspiele bieten die Chance auf einen Preis. Der Hintergrund ist meist kommerzieller Art. Ein Unternehmen bezweckt damit potenzielle neue Kunden auf sich aufmerksam zu machen. Gleichzeitig gelangen Veranstalter mit einem Preisausschreiben, einem Quiz oder einem Rätsel an personenbezogene Daten der Teilnehmenden. Diese Informationen sind für das Direktmarketing entscheidend. Heutzutage nutzen Firmen auch soziale Netzwerke wie Facebook und Co., um mit Werbeaktionen und Gewinnspielen ihre Produkte und Dienstleistungen auf dem Markt zu etablieren.

Gesetzliche Bestimmungen

Für Gewinnspiele benötigen Veranstalter keine offizielle Genehmigung von behördlicher Seite. Bis vor zwanzig Jahren war das noch anders. Für Gewinnspiele gab es einen Genehmigungsvorbehalt. Danach urteilte der Europäische Gerichtshof, dass privatrechtliche Gewinnspiele zulässig seine, sofern diese auf einer EU-rechtlichen Genehmigung basierten.

Regelungen der Gewinnzusage laut BGB

Ein Gewinnspiel sehen Juristen ähnlich wie die im BGB erwähnte Auslobung an. Ist das Versprechen oder die Mitteilung eines Gewinns mit einer Gewinnzusage gleichzusetzen, so besteht auch Anspruch auf den Gewinn. Wer von uns kennt nicht wenig Vertrauens erweckende Formulierungen wie „Sie haben gewonnen“. Nicht selten kommt Verwunderung auf, angesichts der festen Überzeugung, an gar keinem Preisausschreiben o. ä. teilgenommen zu haben.

Was seriöse Gewinnspiele ausmacht
Ob ein Gewinnspiel seriös ist, regelt das Telemediengesetz. Dient ein Gewinnspiel oder ein Preisausschreiben zu Werbezwecken, so müssen diese eindeutig zu erkennen sein. Dazu gehört ein transparenter Zugang zu den Teilnahmebedingungen. Diese sind nachvollziehbar zu formulieren.

Welche Angaben ein seriöses Gewinnspiel enthält
Zu den wichtigsten Angaben zählen nähere Informationen zum Gewinn. Auch Veranstalter, Teilnahmeberechtigte, Ablauf und Erklärungen zur Spielteilnahme, Einsendeschluss und Ausschluss des Rechtswegs gehören dazu. Teilnehmende erfahren außerdem, wie und bis wann sie im Falle eines Gewinns benachrichtigt werden. Auch Hinweise zu Datenschutz und Kontaktdaten des Veranstalters machen ein seriöses Gewinnspiel aus.

Fazit: Gewinnspiele. Glücksspiele. Glück.
Gewinnspiele sind eine vielversprechende Möglichkeit für die Kundenakquise. Unternehmen machen damit auch auf ihre Dienstleistungen und Produkte aufmerksam. Dabei gilt es, wichtige Regeln einzuhalten. Beispielsweise sind Teilnahmebedingungen transparent und verständlich zu gestalten. Eine Teilnahme an einem Gewinnspiel ist dann seriös, wenn diese unabhängig vom Kauf eines Produktes oder einer Dienstleistung möglich ist.

Der Werbezweck eines Preisausschreibens muss stets klar zu erkennen sein. Ist für Teilnehmende die Verwendung ihrer Daten nachvollziehbar, so ist mit großer Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass ein Gewinnspiel der seriösen Sorte vorliegt. Eine Garantie gibt es jedoch nie. Daher lautet die Devise stets, grundsätzlich skeptisch zu sein und das Kleingedruckte sorgfältig zu lesen. Im Zweifelsfall ist es ein guter Tipp, sich an die Verbraucherzentrale zu wenden. Diese führt eine schwarze Liste mit Anbietern von unseriösen Gewinnspielen.